Hypnose kann die Heilungschancen bei Krebs unterstützen

Sie können in der Trance lernen (Entspannungszustand) wichtige Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. Hypnose kann dieSelbstheilungskräfte stärken. Störungsursachen, die zur Schwächung des Immunsystems führen, können in der Trance aufgelöst und durch gesunde Alternativen ergänzt werden. Ein innerer Helfer kann installiert und Abwehrkräfte können mobilisiert werden.

Warum ist es wichtig das Immunsystem dauerhaft zu stärken ?

Wichtig ist es die Krebszellen auszuschalten. Hypnose kann helfen das Verhältnis von Immunsystem und Tumorwachstum in ein gesundes Verhältnis zu bringen. Ein starkes Immunsystem kann z.B. helfen nach einer OP oder Chemotherapie die Krebszellenbildung in einem gesunden Rahmen zu halten. Hypnose kann aber auch während der Chemotherapie oder vor Operationen das Immunsystem stärken und so helfen, den Krebs zu besiegen.

Wie funktioniert unser Immunsystem ?

Unser Blut besteht, vereinfacht gesagt, aus weißen und roten Blutkörperchen. Unser Immunsystem besteht aus verschiedenen Leukozyten (weißen Blutkörperchen). Wenn die T-Lymphozythen (eine Form weißer Blutkörperchen) eine Krebszelle erkannt haben, dann greifen sie diese Zelle an und zerstören sie. Die Makrophagen (Freßzellen) unterstützen danach die T-Lymphozythen und „beseitigen“, „fressen“, die erkannte Krebszelle.

Ein Tumor entsteht, wenn die Zelle nicht erkannt wird oder die Krebszelle schneller wächst als das Immunsystem arbeiten kann. Durch Visualisierung in der Trance kann dieser „Kampf“ positiv beeinflusst werden.

Können Klienten die Therapieziele und Lösungsstrategien beeinflußen?

Klienten legen ihre persönlichen Therapieziele fest. Das Ziel kann die Beseitigung des Tumors sein. In der Trance wird dann das Ich, das Selbstwertgefühl gestärkt oder die Krebszelle angegriffen. Ein Weg kann sein, dass der Tumor eine Gestalt bekommt, eine Farbe, eine Form, die Konsistenz festgelegt wird. Auch das eigene Abwehr-, Immunsystem bekommt eine Gestalt. Im weiteren Verfahren kann die Krebszelle angegriffen werden. Wenn das Ziel erreicht ist, kann das positive Gefühl „geankert“ werden. D.h. der Alltag wird mit dem guten Gefühl imaginiert (in der Vorstellung durchlebt). Es gibt keine „richtigen“ und keine „falschen“ Bilder. Jeder Klient hat seine eigenen Bilder.

Eine andere Möglichkeit der begleitenden Psychotherapie oder der begleitenden Hypnotherapie besteht darin, die eigenen Abwehrkräfte durch Energiesuggestionen zu verstärken. Situationen in denen sich der Klient stark fühlte werden hervorgehoben und das damit verbundene Gefühl in der Gegenwart abrufbar gemacht. Ähnlich funktioniert die Technik „Zeitprogression“. Der Klient imaginiert den Zeitpunkt an dem der Krebs überwunden Zeitprogression“. Der Klient imaginiert den Zeitpunkt an dem der Krebs überwunden ist. Die Kraft und Freude wird zur Stärkung des Immunsystems genutzt.

Ein anderes Ziel kann der Umgang mit Schmerzen oder Angst sein.

Kann die Chemotherapie und Hypnose gleichzeitig angewandt werden?

Die Chemotherapie kann Beschwerden wie Übelkeit verursachen. Diese Nebenwirkungen können ebenso wie Schmerzzustände in der Trance gelindert werden. U.a. kann der Therapeut durch allgemeine Suggestionen, die Wohlbefinden fördern, mögliche Nebenwirkungen der Chemotherapie lindern oder ausschalten. Allgemeine Suggestionen zum Wohlgefühl sind z.B. Ruhe, Kraft, Wärme oder Schwere.

Gibt es Studien, die die Wirksamkeit der Hypnose belegen?

Schon 1986 konnte Bongartz den Einfluss der Hypnose nachweisen. Er bewies, dass hypnotherapeutische Interventionen messbare Veränderungen von Cortisol und weißen Blutkörperchen bewirken. Damit belegte er die Immunbeeinflussung physiologisch.

Andere Studien belegen, dass psychophysiologische Wechselwirkungen das Immunsystem schwächen und damit das Wachstum von Tumoren letzendlich begünstigen. D.h. Bewertungen, die zu Hilflosigkeit, Angst, Trauer u.ä. Gefühlen führen, können körperliche Reaktionen bewirken. So können z.B. Corticoidhormone ansteigen, die das Immunsystem sabotieren.

In der Trance (Entspannungszustand) steigen, so R. Susen, die Anzahl der aktiven Lymphozyten.

Unterstützende Angebote und Selbsthypnose

Das hypnotherapeutische Angebot wird durch eine von mir, für Sie individuell erstellte Bandaufnahme und Selbsthypnose ergänzt. Bei regelmäßiger Anwendung können Ihnen die Trainings helfen sofort in die Tiefenentspannung zu gehen, indem Sie ein Codewort benutzen oder die Haltung des Trainings einnehmen.

Heilerlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz

Bitte beachten Sie: Ich bin kein Arzt. Medikamente, Salben und Spritzen will und darf ich Ihnen NICHT verordnen. Die Heilerlaubnis habe ich nach dem Heilpraktikergesetz erworben und darf psychotherapeutisch arbeiten. Kopfschmerzen, Hauterkrankungen, Krebserkrankungen etc. (sofern seelischen Ursprungs) therapiere ich nicht somatisch, sondern von der psychischen Seite aus.

Somatische Ursachen von Schmerzzuständen (z.B. Tumore) müssen ärztlich behandelt werden. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie behandle ich Ihre gesundheitlichen Probleme nur von der psychischen Seite her.

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Dann freue ich mich auf Ihren Anruf unter 0209 - 14971557 oder eine kurze Nachricht per E-Mail an info@btg-und-hypnose.de.

Ute Herrmann

Kontaktformular
Kontakt
Anmeldung